heimkampf in der sparkassen arena

von | Nov 18, 2022

Am Wochenende stehen in der Sparkassen Arena im Bürgerhaus Alpenblick die zweite und dritte Mannschaft sowie beide Schülerteams des TSV Westendorf im Fokus. Das Oberliga-Team ist dagegen kampffrei und will dagegen in den noch verbleibenden vier Saisonkämpfen wieder durchstarten.

Die zweite Mannschaft geht als Tabellenführer der Landesliga Süd auf die Matte. Gegner ist der AC Penzberg. „Wenn alles normal läuft, sollte es auf einen Sieg für uns hinauslaufen“, so Griechisch-Römisch-Cheftrainer Maximilian Goßner. Bei dann noch zwei ausstehenden Begegnungen ist die Chance auf den Meistertitel dann doch relativ hoch. „Sportlich gesehen hätte die Zweite das Potential für die Bayernliga.“ Doch wolle man erst einmal die Saison zu Ende bringen. Auch die dritte Mannschaft des TSV will sich gegen den Tabellendritten Unterföhring behaupten. „Die jungen Athleten schlagen sich mehr als passabel. Sie sind fleißig“, betont Goßner. Mit 6:8-Punkten liegt der TSV derzeit auf Rang sechs, nur die WKG Diedorf-Augsburg ist schlechter platziert. Mit großen Schritten geht es auch für die beiden Schülerteams in Richtung Saisonende. Beide Mannschaften treffen jeweils auf den SC Isaria Unterföhring. Während die Zweite den Hinkampf knapp verlor, triumphierte die Erste deutlich gegen das Team aus dem Landkreis München. „Seit Wochen kämpfen wir mit einer Grippewelle, aber es geht glücklicherweise wieder aufwärts“, waren für Nachwuchscheftrainer Jürgen Stechele und seine Trainer die zahlreichen Einheiten und Kämpfe dann doch sehr herausfordernd. Gegen Unterföhring könne man wieder aus den Vollen schöpfen.

Unterdessen kann sich das Männerteam in der bayerischen Oberliga zurücklehnen. Das wettkampffreie Wochenende kommt für die Jungs zum richtigen Augenblick. Nach dem enttäuschenden Auftritt in Oberölsbach ist schon längst klar: Westendorf wird im Kampf um die Meisterschaft keine Rolle mehr spielen. „Der Genickbruch erfolgte bereits in Anger, wenn gleich wir auch mit einer Topaufstellung eine Niederlage kassiert hätten“, sagt Maximilian Goßner. Für die Sportler und Trainer sei es natürlich sehr bitter. Nun soll das Team gestärkt aus der Pause zurückkommen und im nächsten Auswärtskampf gegen die Nürnberg Grizzlys in die Erfolgsspur zurückfinden. Das Thema Aufstieg habe man für diese Saison ad acta gelegt. „Das bringt in der jetzigen Phase überhaupt nichts. Wir sind vom Leistungsvermögen der Zweiten Bundesliga zu weit weg.“ Auch sonst könnte der TSV aus eigener Kraft nicht mehr den Titel gewinnen. In den noch vier terminierten Saisonkämpfen wird dem TSV noch alles abverlangt. Nach dem Kampf in der Norisstadt geht es noch gegen den TSV Burgebrach (H) und SV Wacker Burghausen II (A), ehe es zum Saisonfinale daheim gegen den TV Geiselhöring kommt. Nur die Niederbayern können als Tabellenzweiter Ligaprimus Anger noch Paroli im Titelkampf bieten.

Infokasten

15.00 Uhr TSV Westendorf Schüler II – SC Isaria Unterföhring I
16.30 Uhr TSV Westendorf Schüler I – SC Isaria Unterföhring II
18.00 Uhr TSV Westendorf Männer III – SC Isaria Unterföhring II
19.30 Uhr TSV Westendorf Männer II – AC Penzberg

Bild: AKF Kaufbeuren

Weitere Beiträge

Aktuelles

erfolgreicher kampftag für westendorfer-ringer

erfolgreicher kampftag für westendorfer-ringer

Es war ein gelungener Wettkampftag für den TSV Westendorf in der Sparkassen Arena im Bürgerhaus Alpenblick. Die positive Bilanz: Vier Siege in vier Kämpfen, wobei zwei Mannschaften sogar weiterhin die Tabelle souverän anführen. Den Anfang machte die zweite...

Aushängeschilder mit starker leistung

Aushängeschilder mit starker leistung

Der SV Wacker Burghausen ist in der Ringer-Bundesliga das Maß aller Dinge. Auch im zehnten Kampf in Folge bleiben die Ostbayern ungeschlagen und führen die Tabelle in der Oststaffel souverän an. Ein Garant ist Christopher Kraemer vom TSV Westendorf, der seit dieser...