Wichtige Hürde übersprungen

von ams

 

Burgebrach/Westendorf. „Wir haben uns eine gute Ausgangsposition für den Rückkampf geschaffen“, freut sich Griechisch-Römisch-Cheftrainer Klaus Prestele nach dem ersten von insgesamt zwei angesetzten Finalkämpfen um die bayerische Mannschaftsmeisterschaft in der Ringer-Oberliga. Westendorf, als Südstaffelmeister, gewann beim TSV Burgebrach mit 17:10.

Die Stimmung in der Windeck Halle war phantastisch. Beide Fanlager pushten ihre Ringer nach vorne.... Von Anfang an entwickelte sich ein spannendes Duell, was auch die Verantwortlichen des TSV Westendorf prophezeiten. „Wir hatten uns im Vorfeld nicht mit der Aufstellung des Gegners beschäftigt“, sagt Klaus Prestele, der im ersten Abschnitt zwei deutliche Siege seiner Athleten bejubeln konnte. Auch bei seinem elften Auftritt in Serie blieb Niklas Stechele (57 kg/Freistil) unbezwingbar. Der DRB-Kaderathlet punktete vor dem Pausengong Johann Engelhardt vorzeitig aus. Auch Nasrat Nasratzada (66 kg/Freistil) setzte seine Marschroute um und gewann im Limit bis 66 Kilo im griechisch-römischen Stil gegen Christopher Ripple vorzeitig per Schultersieg. Im Schwergewicht standen Felix Kiyek (130 kg/Griechisch-Römisch) und Mathias Kohler (98 kg/Freistil) zwar auf verlorenem Posten, doch hielten beide TSV’ler ihre Niederlagen in Grenzen. Auch Michael Steiner (61 kg/Griechisch-Römisch) kämpfte sich in seinem Duell gegen Dragos Cimpanu nach einem zwischenzeitlichen 0:12-Rückstand wieder zurück und verlor nur mit 7:12-Wertungspunkten. Zur Pause führte Westendorf mit 8:5

Auch in der zweiten Halbzeit lief alles nach Plan. Michael Heiß startete mit einem wichtigen Überlegenheitssieg im Limit bis 86 Kilo gegen Felix Pflauger. Auf verlorenem Posten stand dagegen Daniel Joachim (71 kg/Freistil), der gegen Istvan Vancza chancenlos war. Mit einem wichtigen Schultersieg beendete Simon Einsle seine Begegnung gegen Alexander Giehl. Damit feierte er seinen zwölften Sieg im 13. Kampf. In den beiden abschließenden Duellen im Weltergewicht (75 kg) fiel die Entscheidung zu Gunsten der Gäste aus dem Ostallgäu. Matthias Einsle (Freistil) zwang Yunier Castillo Silveira mit 6:5-Wertungspunkten in die Knie und machte den vorzeitigen Gesamtsieg der Westendorfer perfekt. Michael Fichtl gab im letzten Duell des Abends alles und gab nur einen Mannschaftspunkt gegen Dominik Winkler ab. „Wir haben eine Topleistung erzielt“, klatscht TSV-Ringerchef Thomas Stechele Beifall, während Klaus Prestele besonnen meint: „Der Fokus liegt bereits auf den Rückkampf. Wir werden nochmals hart trainieren,“ Stefan Günter (gru)

Bildunterschrift: Felix Kiyek (links im Bild) kämpfte verbissen gegen den über 20 Kilo schwereren Jens Brosowski und verlor nur mit 0:3-Wertungspunkten. Foto: Volkmar Schmal

#WIRSINDDERTSV #RINGEN #ALLGÄUSTOLZ

 

tl_files/tsv-westendorf/bilder/News/2019/TSV Burgebrach 141219.jpg

Zurück