+++ Westendorf verliert gegen Hallbergmoos +++

von jkb

Der TSV Westendorf hat in der Ringer-Bundesliga eine knappe 9:14-Heimniederlage gegen den ewigen Rivalen SV Siegfried Hallbergmoos kassiert. Doch das interessierte am Ende des Duells eigentlich niemand mehr. Viel mehr feierten die Zuschauer und Fans ihren Simon Einsle, der im Schlusskampf gegen den DRB-Kaderathleten Andreas Walter einen bärenstarken Kampf zeigte und den Favoriten mit 7:2-Wertungspunkten in die Knie zwang.

 

„Für mich war es das Highlight heute Abend“, hebt es Coach Bernhard Hofmann beim Pressegespräch hervor. „Simon hat immer bockstarke Gegner. Diesmal hat er sich endlich belohnt.“ Selbst Abteilungsleiter Thomas Stechele war begeistert: „Die Halle hat gebrodelt, obwohl wir ja verloren haben. Das war einfach ein klasse Kampf.“ Und Einsle selbst konnte es auch Minuten später immer noch nicht ganz fassen. „Ich habe gegen ihn immer verloren, doch diesmal ist es optimal verlaufen. Ich kann es nicht formulieren, was mir der Sieg bedeutet“, genoss er im Beisein seiner Teamkollegen diesen tollen Moment. Für Einsle war es übrigens der erste Saisonsieg.

 

Insgesamt gingen gegen den Tabellenzweiten vier Einzelsiege auf das Konto des TSV Westendorf. Der Ukrainer Murazi Mchedlidze gewann das Schwergewichtsduell gegen Richard Csercsics. Der 27-jährige Ungar hatte zehn Kilo mehr auf den Rippen, doch der Westendorfer zeigte einen starken Freistilkampf und gewann mit 11:5-Wertungspunkten. Auch der Tiroler Daniel Gastl bot einen souveränen Auftritt und wies den Litauer Vilius Laurinaitis mit einem 10:2-Sieg in die Schranken. In den leichten Gewichtsklassen gaben die Westendorfer die Punkte ab. Der Bulgare Nedyalko Petrov (57 kg) verlor gegen den Norwegen Anders Rönningen (0:6), Niklas Stechele (61 kg) kämpfte verbissen gegen Thomas Kopp und gab mit der letzten Sekunde eine Dreier-Wertung ab. Verletzungsbedingt aufgeben musste Christopher Kraemer (66 kg) in seinem Duell gegen Manrikos Theodoridis. Zur Pause führten die Gäste somit mit 9:5.

 

Auch im zweiten Durchgang kamen die Zuschauer in der Sparkassen-Arena im Bürgerhaus voll auf ihre Kosten. Dabei sorgte Christian Stühle (86 kg) für einen Schockmoment, als er nach einer Aktion mit voller Wucht in die vor der Matte stehenden Werbetafeln krachte. Zwar konnte er angeschlagen weiterringen, doch Ergün Aydin entschied das Duell mit 12:4-Wertungspunkten für sich. Während Filip Novachkov (71 kg) Manuel Striedl mit 6:1 bezwang, zeigte in der Folge Michael Heiß (80 kg) einen beherzten und sensationellen Auftritt, als er den WM-Fünften von Budapest knapp an einer Niederlage hatte. „Ich bin hochzufrieden mit meinem Kampf“, so sein Resümee. Maximilian Goßner (75 kg) verlor gegen Michael Prill mit 1:2, ehe Simon Einsle noch zuschlug.

 

Mit 4:14-Punkten ist der TSV Westendorf auf den sechsten Tabellenplatz abgerutscht. Am kommenden Samstag geht es zum Tabellendritten SV Johannis Nürnberg.(gru)

Zurück