+++ Vorzeitig bei DM ausgeschieden +++ Westendorfer Jugendteam chancenlos in Röhlingen

von jkb

Nach zwei Niederlagen war der Auftritt des TSV Westendorf bereits vorbei. Im Bild sind die beiden Trainer Matthias Einsle (links) und Thomas Wurmser. Foto: Christine Joachim

Diesmal hat es nicht zu mehr gereicht: Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend im württembergischen Röhlingen hat der TSV Westendorf keine Rolle bei der Vergabe um die Medaillen gespielt. „Ich muss es leider so deutlich sagen: Wir hatten keine Chance“, so das nüchterne Fazit von Nachwuchscheftrainer Matthias Einsle.

 

Schon am Freitagabend stand die erste Runde für die Ostallgäuer auf dem Programm. Hier traf Westendorf auf den ASV Urloffen (Südbaden). Hier musste sich der TSV am Ende mit 11:22 geschlagen geben. Nur Luis Wurmser (46 kg), Max Schmucker (55 kg), Benedikt Gansohr (60 kg) und Michael Steiner (65 kg) gingen in ihren Einzelbegegnungen siegreich hervor, was am Ende nicht für einen Gesamtsieg der Mannschaft reichte. „Wir haben hier auch einige Duelle sehr unglücklich verloren“, bilanziert Einsle und kommt zur Erkenntnis: „Das Niveau war über das gesamte Turnier überaus sehr hoch.“ Auch der zweite Kampf gegen den AC Mülheim brachte für die Ostallgäuer keinen Sieg. Wie schon im Kampf zuvor, gelang dem TSV durch Niklas Steiner (43 kg), Benedikt Gansohr (60 kg), Michael Steiner (65 kg) und Daniel Joachim (71 kg) nur vier Einzelsiege. Obwohl das Team aus NRW sogar mit einem Mann weniger auflief, zwangen sie die Allgäuer in die Knie. „Max Schmucker hat seinen Kampf unglücklich verloren, auch bei Luis Wurmser wäre mehr möglich gewesen, doch am Gesamtergebnis, sprich an der Niederlage gegen Mülheim, hätte sich nichts geändert“, macht TSV-Nachwuchscoach Matthias Einsle deutlich. Sicherlich war die Stimmung bei den TSV-Athleten nach dem vorzeitigen Ausscheiden etwas gedrückt, „doch in erster Linie ist es ein großartiger Erfolg, dass wir uns für die Titelkämpfe qualifiziert haben. Einige Jungs haben jede Menge Erfahrungen gesammelt“, ergänzt Einsle. Seinen Titel hat dagegen der KSK Konkordia Neuss erfolgreich verteidigt. Im Finale blieben sie gegen den KV 03 Riegelsberg (Saarland) erfolgreich.

 

Zwei TSV’ler nominiert

 

Unterdessen stehen zwei Westendorfer Ringer im Aufgebot des Bayerischen Ringer-Verbandes für die Deutschen Freistilmeisterschaften der Männer am kommenden Wochenende in Riegelsberg. Niklas Stechele (57 kg) und Markus Stechele (61 kg) haben den hauptamtlichen Landestrainer Marcel Fornoff beim Lehrgang in der Sportschule Oberhaching überzeugt. „Niki hat ein straffes Programm hinter sich“, verweist Fornoff dabei auf die internationalen Auftritte, samt Lehrgänge, in Rumänien und Moldawien. „Ich glaube, wenn Niki alles abruft, was er kann, dann zählt er zu den Favoriten.“ Sein älterer Bruder Markus hat ebenfalls einen guten Eindruck hinterlassen. Auch ihm traut der Landestrainer eine vordere Platzierung zu. In der Sportschule Oberhaching waren Bayerns beste Freistiler drei Tage lang zu einem Lehrgang eingeladen worden. „Hier haben sich alle Ringer von ihrer hervorragenden Seite präsentiert, auch die beiden Westendorfer Akteure“, zieht Marcel Fornoff ein positives Fazit und blickt gleichzeitig zuversichtlich auf die nationalen Titelkämpfe. Stefan Günter

 

Zurück