Spitzenkampf in Freising

von ams

Bayernliga - Team tritt in Kempten an

 

Bleibt der TSV Westendorf weiterhin in der Erfolgsspur? Der Bundesliga-Absteiger führt in der Bayerischen Ringer-Oberliga verlustpunktfrei das Feld an. Nach den drei Siegen über Berchtesgaden, Hallbergmoos und Anger haben die Ostallgäuer am heutigen Samstag einen Gastauftritt bei der Sportvereinigung Freising. Das Team aus der Universitätsstadt liegt mit 5:1-Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz.

Gleich zu Saisonbeginn trotzte Freising auswärts Untergriesbach ein 17:17-Remis ab. Es folgte ein souveräner Auftritt beim SC Isaria Unterföhring und ein knapper Sieg gegen in Berchtesgaden. „Wir nehmen den Kampf natürlich sehr ernst. Das wird überhaupt kein Selbstläufer. Wenn wir als Sieger von der Matte gehen wollen müssen wir uns schon mächtig strecken“, erwartet Freistil-Cheftrainer Jürgen Stechele ein brisantes Duell. Die Oberbayern haben mit Abdullah Hasani (57 kg) und Navid Saifi (98 kg) zwei Legionäre in ihren Reihen, die Punktegaranten sind. Nicht zu unterschätzen ist auch Marcel Berger, der im Limit bis 75 und 80 Kilogramm im Freien Stil auf die Matte geht und seinem Team schon drei Siege beschert hat. Westendorf ist gewarnt. „Wir haben uns mit Freising in den letzten Jahren überhaupt nicht beschäftigt. Sie konnten sich gut verstärken“, macht Stechele deutlich.
Auch die zweite Mannschaft steht vor einer nicht ganz so leichten Aufgabe. In der Bayernliga führt sie die kurze Reise zum SV 29 Kempten, der wie der TSV 2:6-Punkte auf dem Konto hat. Nur gegen Schlusslicht Penzberg konnten die Oberallgäuer gewinnen. Westendorf fuhr seinen einzigen Saisonsieg ebenfalls gegen das Team aus dem Landkreis Weilheim-Schongau ein.

Bericht: Stefan Günter
Bild: Susanne Seiffert
AKF-Arbeitskreis Fotografie Kaufbeuren

#WIRSINDDERTSV #RINGEN #ALLGÄUSTOLZ

 

tl_files/tsv-westendorf/bilder/News/2019/Michael Steiner.jpg

Zurück