Showdown in der Bayernliga und Bezirksliga für Westendorfer Ringer

von jkb

Eine Woche nach den Feierlichkeiten zum Saisonabschluss der Bundesliga-Mannschaft steht am Samstagabend der eigentliche Höhepunkt bevor. Die zweite Mannschaft des TSV Westendorf erwartet um 19.30 Uhr zu ihrem letzten Heimkampf in der Sparkassen-Arena im Alpenblick den TSC Mering, ehe danach die Meisterfeier steigt. Kampffrei ist dagegen das Bundesliga-Team, die erst in einer Woche ihre finale Begegnung vor sich hat.

 

Mit 26:0-Punkten liegen die Ostallgäuer verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Die beiden wichtigen Duelle zum Titelgewinn gewann Westendorf gegen den SV Siegfried Hallbergmoos II. Nun soll gegen den Tabellendritten aus Mering abschließend ein weiterer Erfolg eingefahren werden. „Wir können keinen unserer Ringer einsetzen, die noch am vergangenen Wochenende für die Erste auf der Matte standen“, macht Abteilungsleiter Thomas Stechele deutlich und verweist dabei auf die Breite des Kaders. „Die Trainer werden das Team so gut stellen, dass sie auf jeden Fall siegreich hervorgehen.“ Es dürfte ein interessanter Kampf werden, erwartet Stechele eine starke gegnerische Mannschaft. Bereits um 18.30 Uhr können die Schüler des TSV ihr Meisterstück in der Bezirksliga perfekt machen. Auch sie sind noch ungeschlagen. Gegner TSC Mering liegt mit zwei Minuspunkten auf Rang zwei. Den Hinkampf gewann das Team von Nachwuchscheftrainer Matthias Einsle souverän mit 48:8. Stefan Günter

Zurück