Ringer des TSV Westendorf zeigen starke Leistungen beim internationalen Ringerturnier

von wiede

Am letzten Wochenende starteten 7 Ringer des TSV Westendorf beim internationalen Wittelsbacher-Land-Turnier in Aichach. Das Turnier hatte bereits in den vergangenen Jahren eine große Teilnehmerzahl und ein sehr hohes Niveau. Dieses Jahr gingen 338 Teilnehmer aus 49 Vereinen und 7 Ländern an den Start. Somit hatten die Betreuer Matthias Einsle und Thomas Wurmser alle Hände voll zu tun.

Für die vier B-Jugendlichen Niklas Steiner, Patrick Meichelböck, Luis Wurmser und Benedikt Gansohr war dieses Turnier eine gute Übung. Die vier Ringer sind vom Bayerischen Ringerverband zum Vorbereitungslehrgang für die Deutschen Meisterschaften eingeladen worden. Dass sie sich dies verdient haben zeigten die tollen Plazierungen. Niklas hatte zwei Kämpfe zu bestreiten. Nach einer Niederlage und einem Schultersieg erreichte er einen tollen 2. Platz. Auch Patrick zeigte in der gut besetzten Gewichtsklasse von 12 Teilnehmern starke Kämpfe. Bis auf einen Poolkampf konnte er alle Gegner besiegen. Im Kampf um Platz 3 sicherte er sich ohne Probleme die Bronzemedaille. Luis hatte ebenfalls ein starkes Teilnehmerfeld von 13 Ringern vor sich. Nach tollen Siegen und nur einer Niederlage kämpfte er sich bis ins „kleine“ Finale vor. Hier musste er sich knapp geschlagen geben. Somit konnte er sich über den 4. Platz freuen. Bene zeigte wieder einmal seinen Kampfgeist und tolle Griffe. Alle Poolkämpfe gingen somit auf das Konto des Westendorfers. Nur im Finale musste er sich nach einem harten Kampf geschlagen geben. Somit war ihm die Silbermedaille sicher.

In der A-Jugend stellte der TSV Westendorf nur einen Ringer. Max Schmucker hatte in der Gewichtsklasse bis 46 kg drei Gegner vor sich. Nach zwei knappen Niederlagen und einem tollen Sieg sicherte sich Max einen Platz auf dem Treppchen und wurde 3.

Lukas Kinberger und Marlon Schmucker traten beide in der C-Jugend an. Und auch noch beide in der gleichen Gewichtsklasse (46 kg) mit 12 Teilnehmern. Marlon zeigte, dass sein Trainingsfleiß sich ausgezahlt hat und gewann fast alle seiner Kämpfe. Somit konnte er die Silbermedaille mit nach Hause nehmen. Nicht ganz so gut lief es bei Lukas. Er gewann seinen ersten Kampf souverän auf Schulter. Die beiden nächsten Kämpfe gingen leider auf das Konto seiner Gegner. Am Ende sprang ein 9. Platz für Lukas heraus.

Nach diesem anstrengenden und langen Turnier konnten die erfolgreichen Ringer, mit ihre Betreuer und Eltern endlich die Heimreise antreten.

Zurück