Reaktionen und Stimmen zur Deutschen Meisterschaft in Kaufbeuren

von Stefan Günter

Manfred Werner, Präsident des Deutschen Ringer-Bundes und Präsident des Bayerischen Ringer-Verbandes:
„Ich möchte dem TSV Westendorf meine Anerkennung und Hochachtung zu dieser tollen Meisterschaft aussprechen. Mit den herausragend erzielten Erfolgen hat sich der TSV selbst belohnt“.

Florian Geiger, Vizepräsident Sport des Bayerischen Ringer-Verbandes:
„Wir haben aus bayerischer Sicht starke Ergebnisse eingefahren. Ein großes Lob geht an den TSV Westendorf, der die Messlatte für die nächsten fünf bis zehn Jahre sehr hoch angelegt hat. Die Stimmung bei den Finalkämpfen war gigantisch. Das Ambiente einzigartig“.

Werner Bossard, Präsident der Swiss Wrestling Federation:
„Es ist eine wunderschöne Halle mit großartigen Kämpfen, alles sehr hochprofessionell. Für mich ist es eine Premiere, ich war noch nie bei einer Deutschen Meisterschaft.“

Robert Zech, Vorstand des TSV Westendorf:
„Wir wollten was auf die Beine stellen, was in den Köpfen bleibt. Das haben wir definitiv geschafft. Wir haben unser Soll weit mehr als erfüllt. Alles hat funktioniert. Ein großartiger Dank geht an die Stadt Kaufbeuren. Ich habe so viele positive Reaktionen erhalten. Ich bin einfach total geflasht“.

Georg Steiner, Organisationschef der Deutschen Meisterschaften: „Was wir als Team geleistet haben, ist mit Worten nicht mehr zu beschreiben. Wir haben aber hunderte von Stunden ehrenamtliche Arbeit in dieses Projekt gesteckt. Einfach Wahnsinn! Wir hatten viel Arbeit. Die Bestätigung zu bekommen, dass wir alles richtig gemacht haben, tut einfach richtig gut.“ Stefan Günter/Kreisbote

Zurück