Neue Strukturen im BRV

von ams

Die Weichen sind gestellt: Ab der Saison 2021/2022 wird es wieder eine Zweite Bundesliga geben. Darauf einigten sich die Delegierten bei der Sitzung des Deutschen Ringer-Bundes in Würzburg. Auch im Bayerischen Ringer-Verband (BRV) stehen bereits in der kommenden Saison Änderungen bevor. Davon sind auch die drei Allgäuer Vereine betroffen.

 

In der Bayernliga-Süd wirft das Kemptener Stadtderby zwischen dem TSV Kottern und SV 29 Kempten seine Schatten voraus. Es wird für eine längere Zeit das letzte Aufeinandertreffen sein. Weil der BRV heuer wieder die Einführung der eingleisigen Oberliga für die Saison 2020 beschlossen hat, wird sich das Bild in der Bayernliga-Süd künftig verändern. Der TSV Kottern bleibt als Tabellenvierter auch in der kommenden Saison als einziges Allgäuer Team in der zweithöchsten bayerischen Liga. Anders sieht es beim SV 29 Kempten und der Oberliga-Reserve des TSV Westendorf aus, die in die Landesliga-Süd absteigen müssen. Für Kotterns Ringerchef Bernd Eschbaumer ist dies schon eine kleine Katastrophe: „Das ist sehr schade. Sportlich waren die Begegnungen immer ein absolutes Highlight.“ Der TSV Kottern will sich weiterhin in der Bayernliga etablieren, auch wenn es nach den Worten von Eschbaumer sehr schwer werden wird. „Die neue Saison wird definitiv schwerer und anspruchsvoller.“ Das trifft auch für die Bayerische Oberliga zu, die 2020 nicht mehr in eine Nord- und Südstaffel gegliedert sein wird. Der TSV Westendorf hat sich bereits dafür qualifiziert. „Wir gehen damit den nächsten Schritt“, so Vorstand Robert Zech. Für die Verantwortlichen ist die Wiedereinführung der Zweiten Bundesliga wieder ein Thema. Zwei Jahre lang gehörten sie der Bundesliga an, ehe vor einem Jahr für sie dieses Abenteuer endete. „Wir werden uns mit Sicherheit darüber unterhalten, ob wir dieses Kapitel in Angriff nehmen werden“, betont Zech. Abteilungsleiter Thomas Stechele ergänzt: „Unser Prämisse gilt jetzt erst einmal den beiden Finalkämpfen.“ Der Ligaprimus wird am 14. und 21. Dezember gegen den TSV Burgebrach um die Bayerische Mannschaftsmeisterschaft kämpfen, wobei Westendorf drei Tage vor Heilig Abend den finalen Rückkampf in eigener Halle bestreiten wird. Stefan Günter

 

Infokasten:

 

In der kommenden Ringersaison sieht die Einteilung der Allgäuer Ringer-Teams wie folgt aus:

 

Eingleisige Oberliga: TSV Westendorf

Bayernliga-Süd: TSV Kottern

Landesliga-Süd: SV 29 Kempten, TSV Westendorf II

Zurück