MIA SAN MEISTER

von ams

Der TSV Westendorf hat sich in der Bayerischen Ringer-Oberliga vorzeitig den Titel in der Südstaffel gesichert. Beim 15:10-Auswärtssieg gegen den SC Anger stachen die Ostallgäuer damit den größten Widersacher aus. Fünf Einzelsiege reichten dem Ligaprimus in der Aufhamer Sporthalle auch deshalb, weil das gesamte Team bei diesem vorentscheidenden Duell über sich hinaus wuchs und besonders in der zweiten Halbzeit wenige Mannschaftspunkte ab.

„Wir können mehr als stolz sein, da wir als Bundesliga-Absteiger überhaupt nicht wussten, wie wir die Oberliga einschätzen sollen“, strahlt Westendorfs Abteilungsleiter Thomas Stechele über das ganze Gesicht. Denn drei Kampftage vor Saisonende liegt der TSV weiterhin verlustpunktfrei mit 18:0-Punkten an der Tabellenspitze. Durch den Triumph in Anger kann das Team nicht mehr vom Platz an der Sonne vertrieben werden.
Die mitgereisten Fans sorgten vor und während des Kampfes bereits für eine super Stimmung in der vollbesetzten Halle. Auch nach der Hälfte der Einzelbegegnungen stand es um die Laune der TSV-Fans nur zum Besten. Die Gäste führten nach Siegen von Michael Steiner (57 kg/Griechisch-Römisch), Patrick Riedler (130 kg) und Niklas Stechele (61 kg/beide Freistil) mit 10:7. „Klaus Prestele hat unser Ringer hervorragend eingestellt und sie auch in der Pause nochmals angeheizt. Jeder war heiß auf dieses Duell“, so Thomas Stechele. Denn Anger witterte nochmals seine Chance. Doch gleich im ersten Duell nach der Pause gab Simon Einsle im Limit bis 86 Kilo im Freistil gegen einen bärenstarken Benedikt Argstatter nur einen Mannschaftspunkt ab. Selbst Daniel Joachim (71 kg/Freistil) machte einen fantastischen Kampf gegen Matthias Eckart und verlor nur mit 0:1. Dass Michael Fichtl im Duell gegen Dennis Baumgartner die letzte Wertung zum 1:1-Sieg erzielte, sorgte für Jubelstürme. Michael Heiß, der wieder abkochte und im Limit bis 75 Kilo auf die Matte ging, holte einen überzeugenden Überlegenheitssieg gegen Max März. Westendorf war vor dem abschließenden Duell der Gesamtsieg nicht mehr zu nehmen. Matthias Einsle verlor den bedeutungslosen Kampf gegen Markus Fürmann mit 0:2-Wertungspunkten. „Jeder Punkt wurde ausgerungen und verteidigt. Ich bin richtig stolz auf diese Mannschaft. Wir werden nicht nachlassen und versuchen, auch die drei ausstehenden Kämpfe zu gewinnen“, freut sich Vereinsboss Robert Zech. In die gleiche Kerbe schlägt auch Thomas Stechele. „Das war ein Hammerkampf. Jetzt freuen wir uns auf die Finalkämpfe zur Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft am 14. und 21. Dezember.“

Bericht: Stefan Günter
Bild: TSV Westendorf

 

tl_files/tsv-westendorf/bilder/News/2019/Meisterschaft 2019 TSV.jpeg



#WIRSINDDERTSV #RINGEN #MEISTER #ALLGÄUSTOLZ

Zurück