Meisterfeier für Ringer, Helferinnen und Helfer

von frw

Robert Zech, Thomas Stechele und Gergo Steiner auf der Meisterfeier

(gru) Der TSV Westendorf hat jüngst seine erfolgreichen Ringer im Rahmen einer Meisterfeier hochleben lassen. Vereinschef Georg Steiner und Abteilungsleiter Thomas Stechele würdigten bei den Feierlichkeiten auch das großartige Engagement der vielen Helferinnen und Helfer. Denn ohne ihren Einsatz bei Turnieren oder den Heimkämpfen könnte vieles nicht gestemmt werden.

In seinem Grußwort an die geladenen Gäste blickte Georg Steiner schon einmal auf die neue Saison. So gab er bekannt, dass Steve Masuch künftig dem TSV verletzungsbedingt nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Fraglich ist auch, ob Maximilian Goßner nach seiner wohl anstehenden OP an der Schulter rechtzeitig bis zur Runde fit wird. Um für die Bundesliga konkurrenzfähig zu sein, war der TSV Westendorf auf dem Transfermarkt tätig. Hier werden in Kürze die ausländischen Neuzugänge bekannt gegeben. Allerdings bleibt Westendorf seiner Linie weiter treu. So werden auch viele eigene Leute wieder auf die Matte gehen. In seinen Ausführungen machte Steiner ebenfalls deutlich, dass sich Westendorf für die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften der Männer im griechisch-römischen Stil im Jahr 2019 beworben hat. Hintergrund ist das 50-jährige Vereinsjubiläum. Das neue Eisstadion sei die perfekte Kulisse, so Steiner. Von Seiten der Stadt Kaufbeuren hat Oberbürgermeister Stefan Bosse schon grünes Licht gegeben. Wie Schwabens Bezirkschef Stefan Günter in seinem Grußwort betonte, sei die Bewerbung beim Deutschen Ringer-Bund sehr positiv aufgenommen worden. Eine Entscheidung dürfte allerdings erst im Herbst verkündigt werden. Bürgermeister Fritz Obermaier dagegen beglückwünschte in erster Linie die Ringer zu ihren großartigen Erfolgen und machte süffisant deutlich: „Ringen ist wie Politik, man darf sich nicht aufs Kreuz legen lassen.“ Abteilungsleiter Thomas Stechele blickte mittels einer Powerpointpräsentation auf die sportlichen Erfolge der letzten Wochen und Monate zurück. So wurde von den beiden international agierenden Nationalringern Christopher Kraemer und Niklas Stechele jeweils ein Wettkampfvideo gezeigt. Der Bezirk Schwaben ehrte darüber hinaus Niklas und Markus Stechele, Michael Steiner, Felix Kiyek, Simon Einsle und Benedikt Gansohr für ihre Teilnahme an den deutschen Meisterschaften in diesem Jahr. Auch Vladislav Metodiev bekam aus den Händen von Georg Steiner noch eine ganz besonderes Geschenk: die Meisterschaftsmedaille von 2013. Bei der offiziellen Übergabe war der Bulgare zum damaligen Zeitpunkt nämlich nicht mehr in Westendorf. Stefan Günter

Zurück