+++ Für Deutsche qualifiziert +++ Westendorfer Teams holen in Traunstein Gold und Silber

von jkb

Die Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend und Schüler in Traunstein sind aus Sicht der Ringer des TSV Westendorf optimal verlaufen. Beide Teams qualifizierten sich für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Mai.

 

Weil kurzfristig die SpVgg Freising seine Mannschaft bei der Jugend nicht auf die Matte brachte, war die Spannung zwischen den beiden noch verbliebenen Teams natürlich raus. Denn sowohl der TSV Westendorf als auch der TV Traunstein hatten bereits vor dem Duell das Ticket für die Endrunde gelöst. Doch wer holte sich den Landesmeistertitel? Hier ging überhaupt keine Gefahr aus. Die Ostallgäuer gewannen überlegen mit 32:3 und sicherten sich den Titel des bayerischen Mannschaftsmeisters. Von den insgesamt zehn angesetzten Einzelbegegnungen gingen allein neun auf das Konto des TSV Westendorf. „Das war sehr deutlich. Von Anfang an ging überhaupt keine Gefahr aus“, resümiert Nachwuchs-Cheftrainer Matthias Einsle.

 

Bei den Schülern kämpften nur vier Mannschaften um Gold, Silber und Bronze, wobei große Namen, wie der ASV Hof, 1. AC Regensburg, SV Johannis Nürnberg und SV Siegfried Hallbergmoos, gänzlich fehlten. So musste der TSV Westendorf zum Auftakt gegen den SC Isaria Unterföhring antreten. Die Oberbayern konnten dieses Duell am Ende mit 18:15 für sich entscheiden. „Diese Begegnung hätten wir gewinnen müssen“, macht Einsle deutlich. Sowohl der SC Isaria als auch der TSV Westendorf erkämpften sich jeweils fünf Einzelsiege. Im zweiten Kampf des Tages standen die Ostallgäuer der Wettkampfgemeinschaft Traunstein/Bad Reichenhall gegenüber. Mit 36:4 deklassierte der TSV seinen Gegner. Die vier Mannschaftspunkte auf Seiten der Oberbayern kamen nur deshalb zustande, weil Westendorf im schwersten Limit bis 76 Kilogramm keinen Athleten stellte. In ihrem letzten Kampf gegen den TSV Sankt Wolfgang ging es für das Einsle-Team um den Vizetitel, da nicht davon auszugehen war, dass sich Unterföhring gegen die WKG Traunstein/Bad Reichenball noch die Butter vom Brot nehmen lassen würde. Westendorf siegte mit 22:16, feierte damit die Vizemeisterschaft hinter dem SC Isaria, die  seine weiße Weste bewahrte.

 

Die nationalen Titelkämpfe bei den Schülern werden am 3. und 4. Mai im saarländischen Heusweiler stattfinden. Neben Unterföhring ist auch Westendorf qualifiziert. Die Deutschen Meisterschaften in der Jugendklasse gehen dann am 10. und 11. Mai im württembergischen Röhlingen über die Bühne. Aus bayerischer Sicht sind Westendorf und Traunstein qualifiziert. „Wir lassen es offen, ob wir mit beiden Mannschaften antreten werden, oder uns für eine Teilnahme entscheiden“, sagt Einsle abschließend. Stefan Günter

Zurück