Erfolgsgeschichte Deutsche Meisterschaft: Zwei Westendorfer kämpfen um Gold!

von Stefan Günter

Zweimal Silber schon sicher: Heiß und Kraemer greifen nach dem Titel - Michael Steiner holt den vierten Platz

Es sind herausragende Nachrichten: Bei den Deutschen Männermeisterschaften der Griechisch-Römisch-Spezialisten in Kaufbeuren stehen zwei Westendorfer am Sonntag im Finale. Christopher Kraemer (63 kg) und Michael Heiß (77 kg) kämpfen um Gold. Bronze hat Michael Steiner (55 kg) schon sicher. In die Hoffnungsrunde muss Maximilian Goßner. „Ich werde alles probieren“, will der Westendorfer diese Chance nutzen. Sein Gegner ist Erik Weiß (RSV Frankfurt/Oder).

tl_files/tsv-westendorf/bilder/Seiten/DM2019/Bilder/DM_Heiss Jubel.jpg

Beflügelt und mitgerissen dank der großartigen Stimmung in der Arena schreiben die Westendorfer schon an ihrer Erfolgsgeschichte. Kraemer und Heiß haben bereits Silber sicher, doch beide wollen den ganz großen Coup landen. „Für uns Westendorfer ist das jetzt schon ein Traumergebnis“, sagt Coach Klaus Prestele. Besonders Michael Heiß hat sich den Einzug ins DM-Finale mehr als verdient. Nach dem Sieg über Maximilian Besser (KSV Unterelchingen), musste der Westendorfer zwei bayerische Duelle bestehen. Folgte ein hart umkämpfter 6:1-Punktsieg über Michael Prill (Hallbergmoos), so demolierte er im Halbfinale Simon Öllinger vom SC Anger. „Michi war in diesem Kampf motiviert bis in die Haarspitzen, er hat Gas gegeben und seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance gelassen“, freut sich TSV-Ringerchef Thomas Stechele über den starken Auftritt von Michael Heiß. „Michi stand extrem unter Druck. Seit einem halben Jahr hat er sich konstant auf diese Titelkämpfe vorbereitet, das Training wurde auf die Deutsche abgestimmt. Ja, er hat als Sportler nur für dieses Wochenende hingearbeitet“, so sein Trainer über Heiß. Im Finale wartet jetzt ein knallharter Brocken: Karan Mosebach vom RSV Frankfurt/Oder.

Das erhoffte Traumfinale im Limit bis 77 Kilo steht ebenfalls fest: Christopher Kraemer gegen Etienne Kinsinger. Ein Duell auf Augenhöhe. Nuancen werden am Finaltag entscheiden über Gold und Silber. „Chris hat seinen Anspruch auf Platz eins. Wir schauen gespannt, was passiert“, zeigt sich Thomas Stechele optimistisch, mit den Fans im Rücken ist alles möglich. „Wir werden uns garantiert nichts schenken“, so Kraemer. Der 23-Jährige sei heiß auf das Finale. „Das Gewicht stimmt.“ Gespannt dürfte auch Bundestrainer Michael Carl dieses Duell verfolgen.

tl_files/tsv-westendorf/bilder/Seiten/DM2019/Bilder/DM_Steiner Mich.jpg

Zurücklehnen kann sich bereits Michael Steiner (siehe oberes Bild, rechts, mit Landestrainer Matthias Fornoff und Cheftrainer Klaus Prestele). Der Junior im BRV-Männerteam hat den vierten Platz erreicht. Thomas Stechele bescheinigt dem aufstrebenden Nachwuchsathleten des TSV trotzdem einen starken Auftritt. „Michi hat so eine erstaunliche Entwicklung vollzogen. Wir werden in den nächsten Jahren noch sehr viel Freude an ihm haben.“

Simon Einsle (77 kg) und Felix Kiyek (87 kg) haben alles gegeben. Beide schieden allerdings vorzeitig aus.

Fotos: Falko I.-Werner, Ringsport-Magazin

Zurück