EINDRUCKSVOLLER AUFTRITT

von ams

Mit einem eindrucksvollen Kantersieg hat der TSV Westendorf auch seinen letzten Rückrundenkampf in der Südstaffel der Bayerischen Oberliga gewonnen. Die Ostallgäuer zerlegten vor rund 450 Zuschauern in der Sparkassen-Arena im Bürgerhaus Schlusslicht SC Isaria Unterföhring sage und schreibe mit 37:0. Der Gastgeber gewann alle zehn Einzelkämpfe, was zum Abschluss ein wahrer Höhepunkt darstellt.

„Die Jungs haben nicht nachgelassen und Unterföhring nich...t den Hauch einer Chance gelassen“, klatschte Abteilungsleiter Thomas Stechele nach dem mittlerweile zwölften Triumph Beifall und fügt hinzu: „Es gab interessante Kämpfe, für die Zuschauer war es ein toller Abend.“ Für Isaria-Coach Fabio Aiello war es mehr als ein gebrauchter Abend: „Wir wussten natürlich, was uns hier in Westendorf erwarten wird. Doch nach der Waage hatte ich die Erkenntnis, dass auf unserer Seite auch die null stehen kann. Das ist dann leider eingetroffen.“ Das Team aus dem Landkreis München war über die gesamte Saison vom Verletzungspech verfolgt. Sogar vor dem offiziellen Rundenstart war von einem Rückzug die Rede. „Ich bin jetzt froh, dass die Saison vorbei ist“, sagte der Übungsleiter und konnte nicht einmal ansatzweise etwas Positives aus diesem einseitigen Duell herausfiltern. „Ich habe meinen Jungs gesagt: Schaut euch das Ergebnis an. Vielleicht ringen wir in einigen Jahren wieder in Westendorf, dann sollte das Ergebnis ein anderes sein.“ Voll des Lobes war Freistil-Cheftrainer Jürgen Stechele, der den abschließenden Kampf als „überragend“ bezeichnete. „Ich muss der gesamten Mannschaft großen Respekt zollen. Sie haben alles aus sich herausgeholt.“ Bereits zur Pause führte der Gastgeber mit 18:0. Auch im zweiten Durchgang zeigten sich die TSV-Athleten in bestechender Form. Am Ende standen sogar vier technische Überlegenheitserfolge und ein Schultersieg zu Buche. Jürgen Stechele hob neben Matthias Kohler noch Benedikt Gansohr hervor. Der erst 15-jährige Nachwuchsathlet der Westendorfer lag zur Pause gegen Vincent Kurth mit 1:7 zurück, ehe er noch in einer fulminanten Aufholjagd den Kampf bis 66 Kilo im griechisch-römischen Stil mit 16:7-Wertungspunkten gewann. „Er hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und den Kampf großartig zu Ende gebracht“, lobt Thomas Stechele. Gansohr selbst bedankte sich beim Publikum, „sie haben mich nach vorne gepusht. Was wir heute als Team geleistet haben, war und ist einfach spitze. Ich hoffe, dass es so auch in den bevorstehenden Finalkämpfen weitergeht.“ Auch Daniel Joachim (75 kg/Freistil) hofft derweil auf den großen Coup. „Ich bin überzeugt, dass wir im Finale gegen Burgebrach gut mitringen können.“ In die gleiche Kerbe schlägt auch Ringerchef Thomas Stechele. „Nach so einem Kampf wie heute Abend habe ich Lust auf mehr. Ich freue mich richtig auf die Finalkämpfe.“

Zurück