Die zweite Mannschaft des TSV Westendorf wird vorzeitig Meister in der Bayernliga-Süd.

von jkb

Die zweite Mannschaft des TSV Westendorf konnte ein weiteres Mal gegen den TSV Kottern mit
28:12 gewinnen und baute somit den Abstand weiter aus. Der bisher ungeschlagenen Spitzenreiter
konnte durch die gleichzeitige Niederlage des TSC Mering vorzeitig die Meisterschaft in der
Bayernliga-Süd feiern.

Michael Steiner besiegte im ersten Kampf seinen Gegner klar mit 4:0 Punkten. Julius Mangold konnte
im Gewicht bis 130kg nichts gegen den fast 40kg schwereren Stepan David aussetzen und verlor
deutlich mit 0:4 Punkten. Mit einem hohen Sieg konnte Markus Stechele glänzen, er gewann
technisch überlegen mit 4:0 Punkten. Obwohl er sehr motiviert in sein Kampf startete wurde Felix
Kiyek wegen einer kurzen Unachtsamkeit von Vicent Graf geschultert (0:4). Stefan Joachim gewann
gleich zu Beginn mit einem Schulterschwung und schulterte seinen Gegner (4:0).
Auch Nasrad Nasradzada gelang ein Clou, da er ebenfalls mit einem Wurf auf die Schultern seinen
Kontrahenten mit 4:0 besiegte. Michael Fichtl bis 80kg und Philipp Reiner bis 75kg setzten sich
ebenfalls überlegen in ihren Kämpfen durch und schulterten ihre Gegner jeweils bereits in der ersten
Minute.
Als letztes rang Matthias Einsle gegen Tobias Trunzer. Einsle, der ein technisch sehr guter Ringer ist,
punktete seinen Gegner nach Belieben aus und siegte mit technisch überlegenen Punktsieg 4:0.

Ein sehr kurzer Kampf der schnell entschieden wurde, in dem der TSV Kottern dem TSV Westendorf
kaum etwas entgegnen konnte. Am Samstag geht es nach Kempten zum nächsten Derby.

Zurück